Portrait-Sammelband

DSpace Repositorium (Manakin basiert)

Portrait-Sammelband

 

„Über viele Jahrhunderte waren Portraits die wichtigste und vielfach die einzige Bildquelle aus der Vergangenheit“*, schreibt Francis Haskell.

Aus dem Bestand der neunzehn Klebebände beinhalten zehn Werke ausschließlich Portraits. Es handelt es sich um einen unikalen Bilderschatz, da die Komposition dem Sammler unterlag. Obige Abbildung veranschaulicht eine Doppelseite aus Klebeband 5 (FWHB II 56e 20, Bd.1, S. 170-171), die eindrucksvoll das Konzept des Sammelns und des Ordnens frühneuzeitlicher Druckgraphik in diesem Medientyp vermittelt: es handelt sich um Bücher, die von Sammlern sowohl inhaltlich als auch in Bezug auf die Seitengestaltung zusammengestellt wurden. Eingeklebt wurde hier das 'Who is Who' vergangener Jahrhunderte: Die vielen tausend Illustrationen stellen nicht nur Herrscher und deren unmittelbare Familienangehörige dar, sondern auch Künstler und Philosophen, Heerführer, Kirchenfürsten, Reformatoren und andere Gruppen herausragender Charaktere. Portraits von Persönlichkeiten der nordischen Reiche wie von Königinnen und Königen aus Schweden und Norwegen und Bildnisse prominenter „Raths- und Stadtleuthe“ reihen sich in allein drei Sammelbänden zum Thema „Geistliche und Gelaerte“.

* Haskell, Francis: Die Geschichte und ihre Bilder: die Kunst und die Deutung der Vergangenheit. Aus dem Englischen übersetzt von Michael Bischoff. München, Beck 1995, Seite 37.

Übersicht nach Titeln Übersicht nach Autoren

Neueste Zugänge

Einfache Suche


Erweiterte Suche

Stöbern

Mein Benutzerkonto